Erlesenes, Erlogenes, Erlebtes

Geschichten übers Schreiben, Erzählen, Heiraten. Und über Geschichten


Hinterlasse einen Kommentar

Montagmorgen #67: Machen und Lernen

Gestern ging die erste Messe Wentorf Aktiv zu Ende, und ich glaube, alle Ausstellerinnen und Aussteller waren angenehm überrascht, wie groß das Interesse war. Auch wenn meine Augenringe heute besonders sichtbar sind, schaue ich mit Freude zurück auf die beiden vergangenen Tage … und auch voraus aufs nächste Jahr. Denn wen immer man vom Orgateam traf, der sprach davon, was man beim nächsten Mal besser machen könne. Und dass es ein nächstes Mal gibt, steht – Stand gestern – wohl außer Zweifel. Ich bin froh, dabei gewesen zu sein, und packe auch nächstes Jahr gern wieder mit an. Mit dem Hashtag #wentorfaktiv findest du in den sozialen Medien viele, viele Bilder und Eindrücke von den letzten beiden Tagen. Schau doch mal rein! Mehr von den Organisatoren gibt es übrigens hier.


Hinterlasse einen Kommentar

Montagmorgen #66: Der Markt von Mossul … und von Wentorf

Der Mann, der auf dem Markt von Mossul zehn Esel gekauft hat, zählt immer wieder von Neuem. Du kannst drauf zählen, dass du am kommenden Wochenende in Wentorf mindestens einen Esel und dazu noch viel anderes Spannendes sehen und erleben kannst. Komm einfach am Samstag zwischen 13 und 18 Uhr und/oder am Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr in die Grundschule Wentorf. Die Aussteller der ersten Wentorf Aktiv Messe freuen sich auf dich. Wenn du magst, erzähle ich dir eine kleine, feine Geschichte. Wenn du mehr hören willst, setzt du dich am Sonntag um 11 Uhr in den Vortragsraum und lauschst.


2 Kommentare

Montagmorgen #63: Älter werden

Wie wird frau älter? Nicht nur an Tagen und Jahren, nicht nur reicher an Falten und ärmer an Fitness? Ich hatte vor ein paar Wochen eine Art Vision meiner Position in der Reihe meiner Ahninnen. Das war eine überraschend beruhigende Erkenntnis. Hör mal rein und erzähl mir von deinen Erlebnissen beim Älterwerden.


Hinterlasse einen Kommentar

Montagmorgen #62: Leidenschaften und Webseiten

Alle paar Jahre taucht die Frage wieder auf, ob ich nicht unglaubwürdig sei, wenn ich mich auf derselben Webseite als Texterin und Storytelling-Spezialistin für technische Produkte, komplexe Produktionstechniken und erklärungsbedürftige Dienstleistungen einerseits und als Erzählerin und Rednerin andererseits präsentiere. Gestern Abend war es wieder mal soweit. Die Folge: eine fast schlaflose Nacht. Wie ich mich entschieden habe und warum gerade so, erzähle ich dir hier.
Ich freue mich, wenn du mir erzählst, wie du mögliche „unterschiedliche Identitäten“ unter einen Hut bringst.


2 Kommentare

Montagmorgen #61: Sprechen, ohne zu verstehen

Hast du mal probiert, ein Gedicht in einer völlig fremden Sprache auswendig zu lernen? Du hast eine Text- und eine Akustikvorlage, sogar so etwas Ähnliches wie eine Übersetzung, aber dann bist du auf dich selbst gestellt. Das war mein Projekt in der letzten Woche. Obwohl ich gerne Gedichte lerne, war das RICHTIG schwer. Und es hat Spaß gemacht.


Hinterlasse einen Kommentar

Montagmorgen #59: Geschichten – inspiriert von einem magischen Dorf

Ich hätte nie gedacht, dass ich mehr als einmal am selben Ort Urlaub machen würde. Doch dann war der magische Ort (www.musikdorf.ch) plötzlich da, und ich habe dort in den letzten 15 Sommern ZWÖLFmal Sommern eine oder zwei Wochen verbracht. Meine Lieblingsorte sind längst Bestandteil der einen oder anderen Geschichte geworden, und bei „Sommersäuseln“ – Premiere am 19.9.19 in Reinbek – kommt die Gegend rund um das Musikdorf Ernen im Wallis gleich mehrmals vor.

Falls DU Erzählerin oder Erzähler bist und dich damit befassen möchtest, wie du eigenes Erleben in deine Geschichten einbauen kannst, könntest du den Workshop mit Karin Wedra am 5. und 6. Oktober 2019 in Hamburg besuchen; es sind noch drei Plätze frei. Näheres gibt’s auf www.roswithamenke.de/Termine.


Hinterlasse einen Kommentar

Montagmorgen #58: (Falsche) Bilder im Kopf

Am 22. und 23. Februar 2020 wird die Märchenerzählerin Karin Tscholl alias Frau Wolle in Hamburg einen Workshop für Erzählerinnen und Erzähler leiten, Titel: „Sein Licht auf den Scheffel stellen“.
Was aber ist eigentlich ein Scheffel? – Ich war ganz sicher, es zu wissen. Doch dann stellte ich fest, dass es in meinem Kopf bloß eine Bilderflut zu diesem Begriff gibt, die mit der tatsächlichen Wortbedeutung nichts zu tun hat. Inzwischen kenne ich die Wortbedeutung, und doch: Die Bilder im Kopf bleiben. Und darin könnte die Magie beim Geschichtenerzählen liegen …

Infos zum Workshop findest du in wenigen Wochen an dieser Stelle. Oder frag mich schon jetzt per Telefon oder E-Mail!