Erlesenes, Erlogenes, Erlebtes

Nachdenken übers Texten, Erzählen, Heiraten … Leben


Hinterlasse einen Kommentar

Montagmorgen #110: Heimat und Heimweh

Kultur „auf Abstand“ dort zu erleben, wo man früher „ganz normal“ Kultur erlebt hat, ist etwas Besonderes. Ich war am letzten Donnerstag froh, um meinen Platz in der hinteren Ecke – Platz 13! – und um die Möglichkeit, mir mehr als ein Rührungstränchen abzuwischen. Es ging um Flucht, um Integration, um Heimweh und Heimat.

Das sind auch Themen, von denen ich am kommenden Donnerstag, dem 10. September, im Café The Vintage erzählen werde. Es gibt noch Karten, komm doch vorbei.

Also … „Der Schimmel ohne Kopf“ im Café The Vintage, Reinbek, Rosenplatz 8, am 10. September um 19.30 Uhr. Karten zum Preis von 10€ gibt es bei der VHS Sachsenwald, Telefon 040 727 50 580.

Mehr Infos über die Zollhausboys und ihre nächsten Auftritte findest du hier.


Hinterlasse einen Kommentar

Montagmorgen #48: Entscheidungen manifestieren

Heute gehe ich in Bern zur Fremdenpolizei (=Einwohnermeldeamt für Ausländer*innen), um mich endgültig aus Bern und aus der Schweiz abzumelden. Damit wird eine Entscheidung, die ich schon lange getroffen habe, offiziell und endgültig.
Ein bisschen fühle ich mich dabei wie ein Hochzeitspaar, das jetzt ganz offiziel „ja“ zueinander sagen möchte. EIGENTLICH ändert sich nichts, und gleichzeitig ändert sich doch ganz viel; ein öffentliches Ja mit Brief und Siegel ist mehr als das Ja, das man einander sagt.
Wer weiß, was diese offizielle Abmeldung heute mit mir macht? Wer weiß, wie es einer Braut, einem Bräutigam mit ihrem und seinem offiziellen Ja geht? Wer weiß, wie es dir mit deinen Entscheidungen geht? Ich bin gespannt 🙂