Erlesenes, Erlogenes, Erlebtes

Nachdenken übers Texten, Erzählen, Heiraten … Leben


4 Kommentare

Montagmorgen #114: Streit

Was tun, wenn in deiner unmittelbaren Umgebung zwei Menschen zu streiten beginnen? Auf dem Treppenabsatz in dem Haus, wo du wohnst, zum Beispiel. Sie streiten über Themen, zu denen du eine Meinung hast, aber deine Meinung trägt in diesem Streit keinen Deut zur Lösung bei. Der Ton wird rauer, die Themen vielfältiger. Alle hören mit. Dabei wäre es für die beiden Streithähne ein Leichtes, einen neutralen Ort oder wenigstens eine etwas privatere Umgebung für ihr Getöse zu finden. Was tun? Du kennst diese Situation nicht? – Das hätte ich vor ein paar Wochen auch noch gesagt. Doch inzwischen bin ich Mitglied in einigen WhatsApp- und ähnlichen Gruppen. Und genau dort wird so gestritten. Nicht immer, aber doch ganz schön oft. Mich nervt das, aber ich will mich aus den Gruppen auch nicht verabschieden, denn neben den Streitereien gibt es sehr sinnvollen Austausch. Wir sind also wieder am Anfang: Was tun?


2 Kommentare

Montagmorgen #64: „ss“ oder „ß“ oder meine gespaltene Persönlichkeit

Dass die Schweiz kein „ß“ kennt, hat mich mehr als zwei Jahrzehnte genervt. Mir gefällt es einfach, dass ich anhand der Schreibweise unterscheiden kann, ob es sich um Maße oder Masse handelt. Texte für Schweizer Kund*innen zu schreiben und auf „mein ß“ zu verzichten, war echt schwer. Jetzt bin ich seit fast drei Jahren wieder in Deutschland, besitze sogar einen Laptop mit deutsch-deutscher Tastatur … und es fällt mir absolut leicht, Texte, Reden, ja sogar Grüsse (!) ohne ein einziges scharfes Ess zu versenden. Schlägt da doch noch ein CH-Herz in meiner Brust? Oder warum passiert das? Ich bleibe neugierig.