Erlesenes, Erlogenes, Erlebtes

Geschichten übers Schreiben, Erzählen, Heiraten. Und über Geschichten


Hinterlasse einen Kommentar

Einladung zum Lauschen

Drei (oder mehr) Berufe zu haben, ist toll. Mein Leben ist ein Tanz zwischen Technik und Mythen, zwischen Klausur am Schreibtisch und persönlichen, intensiven Kontakten, zwischen Organisieren und mich-Einlassen.

Klar, bringt mich das manchmal ins Schwitzen. Das ist auch gut so.

Im Augenblick tanze ich gerade mit der Kunst und freue mich, mein Märchenprogramm Russenkuss zu präsentieren. Ein Stückchen davon habe ich schon meiner Webcam erzählt. Guck mal …

Wenn du alles hören willst, dann komm am

22. Juni um 20 Uhr
ins Chapeau St. Georg, Lange Reihe 94, Hamburg

Deinen Platz reservierst du am besten per E-Mail, SMS oder Anruf (0172 211 94 82)

Bis bald!!!


Hinterlasse einen Kommentar

Russenkuss. Pausengespräch.

Die Rohrdommel kann doch fliegen!

„Können Rohrdommeln überhaupt fliegen? Die sind doch eher schwer.“

       „Ich glaube, es wäre mir aufgefallen, wenn da etwas von ‚flugunfähig‘ gestanden hätte. Und Hummeln sind schließlich auch eher schwer …“

„Hm. Ich meine ja nur.“

       „Aber sie fangen Mäuse. Da müssen sie schon schnell sein, oder?“

„Ja, das stimmt. Aber die haben doch bestimmt so Dings, so, ach wie heißt das jetzt genau, da zwischen den Zehen, wie die Enten?“

       „Schwimmhäute?“

„Genau!“

       „Auf dem Bild, das ich gesehen habe, war das nicht zu erkennen. Ganz ehrlich: Ich weiß es nicht.“

„…“

       „Aber wir könnten es jetzt mal definieren. Für heute Abend, meine ich. Da könnte die Rohrdommel doch einfach spaßeshalber Schwimmhäute haben. Vielleicht brauchen wir sie noch.“

„Wie? Vielleicht brauchen wir sie noch?“

       „Na, je nachdem, wie die Geschichte ausgeht.“

„Das wissen Sie noch gar nicht?“

       „…“

„Das glaube ich jetzt nicht!“

      „Ich auch nicht. Aber Schwimmhäute hatten wir noch nicht.“

„Ah so.“ Kopfschütteln. Punsch austrinken. Hinsetzen mit immer noch zweifelndem Blick.

Vorsichtshalber frage ich, ob Ornithologen im Publikum sitzen. Nein, keiner. Es weiß auch niemand, ob die Rohrdommel Schwimmhäute hat oder nicht. Doch alle finden, heute Abend könnte das ja mal der Fall sein. Darum bekommen die merkwürdigen Vögel im September 2013 in der sumpfigen Baulücke in Kasan rote, lange Schnäbel, weiße Hälse, braun melierte Schwanzfedern und … bräunliche Schwimmhäute zwischen roten Zehen. Die Geschichte geht märchenhaft gut aus.

Danke an Rita Wegmüller vom Brotort und an das fantastische, neugierige, begeisterte Publikum!